Nächste Ausstellung

powered_by.png, 1 kB

Startseite arrow News arrow Neues aus der Philatelie arrow Die Briefmarke die viel zu gut klebt
Die Briefmarke die viel zu gut klebt Drucken
Freitag, 10. April 2009

Die Briefmarke, die viel zu gut klebt

Von Thomas Knellwolf. Aktualisiert am 07.04.2009
Wer die selbstklebende Briefmarke der Post zur Eishockey-WM in der Schweiz aufkleben will, braucht Glück. Nicht selten zerreisst der Sonderdruck.

Für die Eishockey-Weltmeisterschaft, die in drei Wochen in Zürich und Bern beginnt, hat sich die Schweizerische Post etwas Schönes ausgedacht. Wie zu Calvins 500. Geburtstag oder zum 50. des Verkehrshauses hat sie auch zur 73. Austragung der Titelkämpfe eine Sondermarke kreiert. Das Sujet mit scharfkantigem Schlittschuh kann man für 1 Franken an ausgewählten Schaltern und an Sammlerstellen erstehen.

Wer aber die Marke nicht in ein Album legen, sondern als Frankierung verwenden will, hat ein Problem. Oft macht es dann Ritschratsch. Beim Loslösen vom Bogen zerreissen viele der selbstklebenden weltmeisterlichen Marken.

Als «Problembriefmarke» bekannt

Dem Kundendienst der Post ist das Wertzeichen bestens bekannt - als «Problembriefmarke», wie eine inoffizielle Anfrage vom Montag zeigt. «Leider ist Ihr Fall kein Einzelfall», bedauert die nette Stimme am Telefon. Es gebe «in dieser WM-Serie viele fehlerhafte Marken».

Beim nicht repräsentativen TA-Versuch in einer grösseren Schweizer Poststelle wurden 5 von 12 Marken so beschädigt, dass sie nicht mehr zu gebrauchen waren. In vier Anläufen zerriss gar die hilfsbereite Angestellte am Philatelie-Schalter zwei Marken, obwohl sie offensichtlich über einige Übung in derlei Umgang sowie über sehr lange und sehr gepflegte Fingernägel verfügte.

Schuld sind die Niederländer

Mit den Recherche-Ergebnissen konfrontiert, bestätigt die Post-Pressestelle: «Das Problem entstand in einer niederländischen Druckerei, welche die neuartigen Marken herstellte.» Wie viele WM-Sonderdrucke hinter den Schaltern lagern und wie viele davon defekt sind, will die Post nicht verraten.

Wer denkt, dass die problematische Sondermarke nun sofort aus dem Verkehr gezogen wird, ist auf dem Holzweg. Die Post will das Wertzeichen weiterhin ohne Hinweis auf Spezialeffekte an die Kundschaft bringen. «Beschädigte Exemplare können Sie am Schalter umtauschen», heisst es. Allerdings, so sagen Kundendienst und die freundliche Angestellte am Postschalter, sei ein Umtausch nur gegen andere selbstklebende WM-Briefmarken möglich. Das grosse Ritschratschen geht also weiter. (Tagesanzeiger.ch/Newsnetz

 
< zurück   weiter >
© 2017 Philatelistenverein Rätia Chur
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.